Generationenwohnen live

Die folgenden Beispiele beweisen es: in der Schweiz gibt es an verschiedenen Orten erfolgreiche Generationenwohn-Projekte – mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten.

Giesserei Winterthur

Foto: Kurt Lampart

Die Giesserei in Winterthur ist das Vorzeigeprojekt für das Generationenwohnen in der Schweiz. Das Mehrgenerationenhaus in Oberwinterthur verfügt über 140 Wohnungen mit 1½ bis 9 Zimmern, Joker- und Gästezimmer sowie 14 Gewerbebetriebe. Die Altersstruktur der BewohnerInnen entspricht in etwa derjenigen der Schweizer Bevölkerung. Zur Selbstverwaltung gehört die Pflicht, sich an den Arbeiten für Gebäudeunterhalt und Reinigung, in der Gartenpflege, in der Administration oder für die Organisation von kulturellen und sozialen Anlässen zu beteiligen. Das ergibt ein aktives Gemeinschaftsleben.

 


mehr als wohnen im Hunziker-Areal Zürich

Das Hunziker Areal ist ein exemplarischer Genossenschaftsquartierteil in Zürich-Leutschenbach. Mit Wohnungen für altbewährte und neue Wohnformen und vielfältigen Gemeinschaftsräumen gibt er Antworten auf veränderte Wohnbedürfnisse und gesellschaftlichen Wandel. Mitwirkungsprozesse, demokratische Mitgliederrechte und eine Vielfalt von Lebensrealitäten unter den Bewohnenden tragen zur sozialen Nachhaltigkeit bei. Auf dem Hunziker Areal gehört eine hohe Diversität hinsichtlich Alter, Herkunft und ökonomischem sowie beruflichem Hintergrund zum gelebten Alltag.

 

 

GeWo Thunstrasse in Burgdorf

Die Siedlung mit 94 Neubauwohnungen unterschiedlicher Grösse und mehreren Gemeinschaftsräumen richtet sich an Personen in verschiedenen Lebensabschnitten (Singles, Familien, ältere Menschen). Mieter sind zugleich Mitglieder der Betriebsgenossenschaft GeWo Burgdorf. Ziel des Projekts ist gemäss Statuten „mit baulichen und betrieblichen Massnahmen ein attraktives Wohnen im Sinne des Zusammenlebens verschiedener Generationen zu ermöglichen“.

 

Kraftwerk1, Siedlung Heizenholz Zürich

In der Siedlung Heizenholz am Stadtrand in Höngg gibt es 26 Wohnungen, von der Einzimmerwohnung bis zur Grosswohnung mit 330 Quadratmetern Wohnfläche, daneben drei Ateliers und zwei Gemeinschaftsräume. Seit Februar 2012 wohnen rund 85 Personen im Heizenholz. Das Mehrgenerationenhaus berücksichtigt speziell Bedürfnisse von Menschen ab 55 Jahren. Es erfüllt die gesetzlichen Vorgaben für hindernisfreies Bauen, und die Wohnungen sind altersgerecht bzw. altersgerecht anpassbar. Die Vielfalt der Wohnungen führte zu einer guten Altersdurchmischung.

 

Soligänter in Bülach

Soligänter der Baugenossenschaft Gstückt in Bülach vereint 11 Familien- und 28 Alterswohnungen sowie eine Pflegewohngruppe in einer Mehrgenerationen-Siedlung. Das Bistro Soligänter ist der Treffpunkt für die Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung und des ganzen Quartiers. Das Projekt Soligänter wurde von der Age Stiftung als zukunftsweisende Mischsiedlung (Senioren, Familien und Pflegewohngruppe) bewertet und gefördert.

 

Obstgarten Gattikon

In zwei Neubauten der Siedlung Obstgarten Gattikon wird Generationenwohnen gepflegt unter dem Motto "Gemeinsam statt einsam". 15 kleinere Wohnungen mit 1- bis 3½ Zimmern sind speziell auf Menschen zugeschnitten, die etwas weniger Raum benötigen, aber dennoch komfortabel und nicht isoliert leben möchten. Die 26 grösseren Wohnungen mit 2½ bis 4½ ZImmern richten sich an Paare jeder Generation und Kleinfamilien. Zwei Siedlungscoaches betreuen die Bewohner im Generationenwohnen bei Fragen und helfen mit, das Gemeinschaftsleben aktiv und interessant zu gestalten.


Neubausiedlung "Spycher" in Gränichen

Die Wohnbaugenossenschaft Domum realisiert und unterstützt Projekte für bezahlbaren Wohnraum im Alter auf unabhängiger und eigenständiger Basis. In der Wohnsiedlung «Spycher» im aargauischen Gränichen wird in der altersdurchmischten Mietergruppe der Austausch von Dienst- und Hilfeleistungen untereinander angestrebt. Eine Siedlungsassistenz ist Anlaufstelle bei Fragen und organisatorischen Anliegen und für die Koordination von Gruppenaktivitäten.